Folgen Sie Dirk Tiemann

 

————————————————————————————–

 

WAHLKAMPFVIDEO eurofighter
Dirk Tiemann
(Bild bitte anklicken, Dauer 2:03 Min.)

 

 

 

 

————————————————————————————–

Mit unserem Europawahl-Kandidaten Dirk Tiemann <eurofighter-tiemann> unterwegs. Lesen Sie weiter unten die vollständigen Berichte.

 

EUROPA und Kreisschülerrat

—————————————————————————————————–

 

Mit unserem Europawahl-Kandidaten Dirk Tiemann <eurofighter-tiemann> unterwegs.

 
Etienne Neubauer und Alexander Szgella positionieren sich mit Openrobotx als Unterstützer von Schulen. Beide zeigen, wie man mit Robotern und 3-D-Druck umgeht. Hierfür benötigt man nicht nur Know-how sondern auch die passenden Geräte. Etienne Neubauer, sein Vorname verrät schon seinen französischen Hintergrund, fordert, dass Europa nicht nur gemeinsame Bildungsstandards formulieren muss sondern auch regional denken sollte.
 
„Was bringt es, wenn man Finanzdigitales in einer ländlichen Region Polens oder Italiens genormt unterrichtet? Dort muss man Innovatives entwickeln angepasst an der unmittelbaren Umgebung“.
 
Dies könnten, so Tiemann, beispielsweise Verfahren sein für den digital gesteuerten Umgang mit Schädlingsbekämpfung und Düngung und die Schulung im Umgang mit solchen Verfahren.
 
Tiemann: „Wir Freie Demokraten wollen, dass junge Menschen Ausbildungschancen in jedem EU-Land ihrer Wahl haben. Die Bologna-Reform hat bereits den Studierenden ermöglicht, ihr Studium an Hochschulen in verschiedenen Ländern zu absolvieren. Die Chance, die Ausbildung in anderen Ländern der Europäischen Union (EU) zu absolvieren, soll auf die berufliche Ausbildung ausgeweitet werden. Zudem sollen alle Schülerinnen und Schüler in der EU – unabhängig von den finanziellen Verhältnissen – die Möglichkeit bekommen, mindestens sechs Monate ihrer Schulzeit in einem anderen Mitgliedstaat zu verbringen. Dazu soll die gegenseitige Anerkennung von Zeugnissen und auch unterjährigen Ausbildungsleistungen erleichtert werden. Auch deshalb wollen wir Bildungsfreizügigkeit als neue Grundfreiheit einführen.“
 
Hier zwei VIDEOS
„Wie war der Unterricht heute, Alexander?“ Fragt Dirk Tiemann.
 

 

Etienne Neubauer meint, dass digitale Lerninhalte innerhalb ausdifferenziert sein müssten.

 

 

—————————————————————————————————————————

Mit unserem Europawahl-Kandidaten Dirk Tiemann <eurofighter-tiemann> unterwegs.

Bei TAUNUSHELDEN – Digital Manufaktur – Geschäftsführer Roger Sparwasser erläutert ein Geschäftsmodell.

Eurofighter Dirk Tiemann:
„Mehr Spitzentechnologie und Rahmenbedingungen für Startups verbessern!“

Wir Freie Demokraten wollen bessere europäische Rahmenbedingungen für Start-ups und sonstige Gründerinnen und Gründer, weil Unternehmergeist, Innovation und Digitalisierung nicht an Ländergrenzen enden dürfen. Dazu fordern wir europäische Digital-Freiheitszonen. Durch Experimentierräume und Öffnungsklauseln wollen wir grenzüberschreitende „Sonderwirtschaftszonen“ für digitale Ausgründungen von Unternehmen, Start-ups und Spin-offs schaffen. Sie haben im Hinblick auf regulatorische Maßnahmen einen höheren Freiheitsgrad, unterliegen europäischem Recht und bieten besonders günstige wirtschaftliche Rahmenbedingungen, um die Gründung und Ansiedlung junger, forschungsintensiver Unternehmen zu erleichtern. Dabei sollen „Sandbox-Verfahren“ ermöglicht werden. Die Digital-Freiheitszonen sollen in enger Kooperation und im engen Austausch mit der Europäischen Agentur für Sprunginnovationen stehen. Zudem sollen in europäischen Digital-Freiheitszonen zum Beispiel gleiche Umsatzsteuersätze und Bemessungsgrundlagen für die Körperschaftsteuer gelten. Wir treten außerdem dafür ein, die Vergabe von öffentlichen Aufträgen an Start-ups durch eine Anpassung des Vergaberechts zu erleichtern.

——————————————————————————————————————————

Jean-Luc Vey „Digitaler Transformer“ der Deutschen Bank regt an, das Arbeitsrecht neuen digitalen Arbeitsformen anzupassen. „Wir sehen große Chancen in der Arbeit von multinationalen Teams, die mit unterschiedlichen Ideen an einem Ort zusammenarbeiten und innovative Impulse einbringen. Die Bildung und Förderung solcher Teams ist auch eine Aufgabe für Europa“, so sein Urteil.

Der Begriff des „agilen Arbeitens“, der aus der Software-Entwicklung stammt, findet nicht nur in Tech-Unternehmen wie hier in der Digital Factory als Vorbilder in Sachen Agilität Anwendung sondern auch zunehmend in anderen Wirtschaftsbranchen. Dass bei Wegfall von traditionellen Arbeitshierarchien, Arbeitszeiten und Orten neue arbeitsrechtliche Rahmenbedingen geschaffen werden müssen, ist klar. Dies sieht auch FDP-Europakandidat Tiemann so: „Hier müssen neue Regelungen europaweit gefunden werden. Agile Menschen dürfen nicht in ihrem Schaffen durch alte Gesetze behindert werden“.

 

 

 

Sechs Gesprächstermine bei Treibern und Akteuren in der vielfältigen Digitallandschaft unserer Region. Wussten Sie, dass es knapp 100.000 Unternehmen im MTK gibt? Gut 9.000 im verarbeitenden Gewerbe zählen hierzu und an die 50.000 Dienstleister, die mit dem weiten Begriff „Wissensverarbeitung“ und „Knowledge Economy“ zu tun haben. Alle vereint das Arbeiten mit digitalen Technologien, und dazu gehört das was ein nicht ganz unbedeutendes Unternehmen aus Sulzbach anbietet:

Vertical vereint das Beste aus Cloud, Automatisierung und modernen Mietmodellen in einer integrierten Lösung, die den gesamten IT Bedarf im Unternehmen deckt mit standardisierten Mietmodellen. Kompliziert ausgedrückt? Wozu alles selbst kaufen, auf den neuesten Stand halten und pflegen? Vertical macht’s einfach. Deren Sinnspruch „Fuck the Routine“!

Paul Martin, Geschäftsführer der mittlerweile 75 Mitarbeiter großen GmbH im Gespräch mit Dirk Tiemann. Forderungen, Überlegungen und Stichworte: „Europäisch geregelte Finanz- Unterstützung für junge Digitalunternehmen? Steuererleichterungen! Besseres Funding! Arbeitsrecht neuen digitalen Gegebenheiten anpassen!“

Danke dem Unternehmen vertical für den wertvollen Input aus der Praxis für die Europapolitik.


Weiter geht es zu einem hiesigen Anbieter der Ladengeschäfte mit einer Webpräsenz aufpeppt und unterstützt. Dies ist auch gut für unsere Innenstädte, in denen immer häufiger Mode-, Sport- und andere Geschäfte schließen müssen. Der lokale Handel steht im Wettbewerb mit großen eCommerce-Anbietern und hat zu kämpfen.

 

Das Video dazu, hier auf Bild klicken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit Dirk Tiemann, unserem Kandidaten für die Europawahlen unterwegs. Fünf Gespräche mit Unternehmen aus der Digitalbranche: Technologien für die digitale Arbeitswelt, Virtual Reality, Finanzdienstleistungen und digitale Transformation, Bildung und gleich hier um die Ecke die Verbindung aus Ladengeschäft und online shop.
Zuvor Linsensuppe in der Kurhausstraße. Gestärkt ging’s los. In den nächsten Wochen lesen und sehen Sie hier und auf neuen Auftritten Videos und Beiträge zu einem seiner  Themen „Europa und digitale Herausforderungen“. Dirk Tiemann ist unser „eurofighter“.

 

 

Europawahlen 2019

Die Freien Demokraten haben bei ihrem Europaparteitag nicht nur ihre Kandidaten für die Wahl zum EU-Parlament am 26. Mai gekürt. Die Delegierten haben in Berlin außerdem das Wahlprogramm beschlossen. Christian Lindner begreift die Vorbereitung auf die Europawahl als Lehre aus Geschichte: „Frieden, Freiheit in Europa. Allein dafür haben sich Arbeit unserer Vorväter gelohnt.“

 

Unser Mann in Main-Taunus
Dirk Tiemann

 

Als Einwanderer nach Deutschland habe ich automatisch einen Blick über den Tellerrand. Ich war kurz nach meiner Ankunft in Deutschland im Jahre 1992 von Südafrika, nach England weitergereist um dort zu studieren. In England traf ich Leute aus Asien, Südamerika, USA und Europa. Beruflich war ich danach auch in der Welt unterwegs und ich habe mit Menschen jeglicher Herkunft zusammengearbeitet und diese Unterschiede schätzen gelernt. 

Europa ist bisher ein Gewinn für uns alle, Europa ist aber auch angeschlagen. Mittlerweile 27 Länder nach dem bedauerlichen Austritt der Briten zu koordinieren wird schwer. Die Risse zwischen den vier Himmelsrichtungen sind sichtbar geworden. In der Finanzpolitik zwischen dem Norden und Süden und in der Flüchtingspolitik zwischen Osten und Westen. 

Menschen sorgen sich über den Kontrollverlust ihrer gewählten Regierungen, und was lokal entschieden werden kann, sollte nicht nach Brüssel verlagert werden. Es muss nicht alles zentral geregelt werden. Wie im Sport, einigt man sich auf die Spielregeln und dann kümmert sich jeder um seine Aufgaben. 

Europa muss sich auf folgende Kernthemen fokussieren:

1.  Wir müssen den Euro durch eine vernünftige Finanzpolitik stabilisieren. Die Maastricht Regeln müssen eingehalten werden. Es muss auch nicht jeder dabei sein und die unendliche Erweiterung kritisch hinterfragt werden.

2. Die Wirtschaft muss konkurrenzfähig bleiben und nicht durch zu hohe Kosten und Bürokratie belastet werden, damit Arbeitsplätze hier entstehen und nicht in Asien und in USA. 

3. Europa muss bei der  Verteidungs-, Flüchtlings-, und  Energiepolitik kooperieren.

4. Stark und handlungsfähig sollte die EU sein, wenn es um Grenzschutz und freien Handel geht. Fluchtursachen werden durch Investitionen und Arbeitsplätze entkräftet, aber auch durch das Anprangern von korrupten und knechtenden Regierungen. 

5. Eine neue Aufbruchsstimmung wird gebraucht, damit Europa ein wirtschaftliches Kraftpaket bleibt. Statt in Sozialausgaben müssen die EU Staaten in Forschung, Infrastruktur, Bildung und ins Gesundheitswesen investieren, denn sonst werden wir abgehängt.

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Lernen Sie Dirk Tiemann kennen. Hier können Sie mit ihm reden:

Podiumsdiskussion der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung am 06.05.2019 in Pfarrzentrum Limburg-Lindenholzhausen

Am 09.05.2019 wird die Marienschule Limburg wie bereits Tradition geworden mit Oberstufenschülern und geladenen Politikern eine Podiumsdiskussion veranstalten.
Aus aktuellem Anlass soll die anstehende Wahl des Europäischen Parlaments thematisiert werden.
(Weitere Informationen folgen).


10.05.2019, 19.00 Uhr, offene Mitgliederversammlung der FDP Hochheim
in der Vinothek des Restaurant Weinegg

Liberaler Stammtisch in Hattersheim am 10.5. um 19 h.

Nutzen Sie die Gelegenheit, mit unserem Europawahl-Kandidaten Dirk Tiemann ins Gespräch zu kommen.
Ort wird noch bekannt gegeben.

Am 23.05.19, Europa-Talk im Hof bei der Kreisgeschäftsstelle der FDP Main-Taunusab 18:00 Uhr.

Nutzen Sie die Gelegenheit, mit Dr. Stefan Ruppert, Landesvorsitzender der FDP, MdB und Dirk Tiemann, unserem Europawahl-Kandidaten, ins Gespräch zu kommen.
Es wird gegrillt, Getränke werden gereicht.

Und hier war er schon:

 

 

EINLADUNG der Friedrich Naumann Stiftung: Europa am Scheideweg.

Vortrag und Diskussion mit unserem Europawahlkandidaten Dirk Tiemann.

08.04.2019 19:00 – 21:00 Uhr Begeisterwerk Giessen.

Die kommende Europawahl wird als möglicher Wendepunkt für die weitere Entwicklung der Europäischen Union betrachtet. Populistische und europaskeptische Parteien befinden sich im Aufwind, die Kraft zur Gestaltung einer „ever closer union“ scheint erlahmt, für Ende März ist der BREXIT angesetzt, der ein Symbol für die Tendenz zur Renationalisierung Europas darstellt. Es gibt auch Anzeichen für eine Gegenbewegung. So haben Deutschland und Frankreich im Januar dieses Jahres in den Aachener Verträgen ihr Bekenntnis zu einer gemeinsamen Förderung des europäischen Gedankens bekräftigt und auch Bürger sammeln sich, um ihre Unterstützung für Europa zu manifestieren.

Prof. Henri Menudier legt dar, weshalb diese Europawahl mehr denn je das Schicksal der EU entscheiden wird und diskutiert seine Thesen mit Dirk Tiemann, Kandidat der Freien Demokraten für das Europäische Parlament. Wir laden Sie herzlich ein mit unseren Referenten über Europa zu diskutieren!

ANMELDUNG hier.

 

Kreisschülerrat im Hochtaunuskreis lädt zu Europawahldiskussion ein: Königstein, 09.04.19, ab 9:00 Uhr.
Haus der Begegnung, Bischof-Kaller-Straße 3, 61462 Königstein.

EUROPA und junge Leute.

Dem Kreisschülerrat Hochtaunus ist es ein besonderes Anliegen Politik auch für die Schüler greifbar zu machen. Da die letzte Veranstaltung so erfolgreich war, hat der KSR beschlossen eine zweite Podiumsdiskussion zu den Europawahlen zu veranstalten. Diese fand heute, Dienstag, 9. April 2019, im Haus der Begegnung in Königstein statt.

Auf dem Podium saßen: Verena David (CDU), Dieter Falk (SPD), Marina Dahlke (Die GRÜNEN), Dirk Tiemann (FDP), Ali Al-Dailami (DIE LINKE).

Grußworte durch Nora Schumann, Sprecherin des Kreisschülerrats, Landrat Ulrich Krebs und der Bürgermeister der Stadt Königstein Leonard Helm.

 

 

 

 

Heringsessen in Eppstein 06.03. 2019
Heringsessen mit Bettina Stark-Watzinger, 7.3., 19 h,
Ort: Radfahrerhalle, Jahnallee 23, 65795 Okriftel

 

 

 

—————————————————————————————————————————————————————————————————————-

 

 

 

Brexit, Flüchtlingskrise, Rechtsruck – Europa steht in vielen gesellschaftlichen und politischen Fragen am Scheideweg. Es ist hier und da reformbedürftig, es gibt Baustellen wie den digitalen Binnenmarkt, Grundwertefragen oder die Sicherheitspolitik. Und das schon seit einigen Jahren. Für die Freien Demokraten ist diese Europawahl eine Gestaltungswahl für die Zukunft Europas.

Die FDP steht für ein freiheitliches Europa, das sich nicht im Kleinen verlieren will, sondern sich um die großen Fragen kümmert, um Freiheit, Chancen und die Selbstbehauptung Europas in einer dramatisch veränderten Welt. Auf dem Europaparteitag waren sich die Delegierten deshalb einig: Europa soll zukunftsfähig, gerecht, dynamisch, frei und offen sein.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.